Lieder

Hallo, hallo schön, dass du da bist!

Hallo, hallo schön, dass du da bist.

Hallo, hallo schön, dass du da bist.

Die Hacken und die Spitzen,

die wollen nicht mehr sitzen.

Die Hacken und die Zehen

Wollen weitergehen.

Anleitung: Kinderpaare stehen sich in einem Kreis gegenüber. Jungs und Mädchen außen. Bei „Hallo, hallo“ zuwinken und danach Schulterklopfen. Anschließend abwechselnd viermal mit den Fersen und Zehen tippen. Die außenstehenden Mädchen gehen dann in Tanzrichtung zum nächsten Jungen, und der Tanz wird so lange wiederholt, bis jedes Mädchen wieder beim ersten Partner ist.

Meine Hände sind verschwunden

Meine Hände sind verschwunden,

ich habe keine Hände mehr.

Ei, da sind die Hände wieder.

Tra la la la la la la

Meine Nase ist verschwunden,

ich habe keine Nase mehr.

Ei, da ist die Nase wieder.

Tra la la la la la la

Meine Augen sind verschwunden,

ich habe keine Augen mehr.

Ei, da sind die Augen wieder.

Tra la la la la la la

Meine Ohren sind verschwunden,

ich habe keine Ohren mehr.

Ei, da sind die Ohren wieder.

Tra la la la la la la

Meine Finger sind verschwunden,

ich habe keine Finger mehr.

Ei, da sind die Finger wieder.

Tra la la la la la la

Mein Mund, der ist verschwunden,

ich habe keinen Mund mehr.

Ei, da ist der Mund wieder.

Tra la la la la la la

Anleitung: Alle sitzen im Kreis und lassen die einzelnen Körperteile „verschwinden“. Entweder die Eltern bei den Kindern oder die Kinder schon selbst: Augen zuhalten, Ohren zuhalten, Nase zu zwicken, Hände hinter den Körper usw. Anschließend lässt man sie wieder erscheinen, zeigt darauf und klatscht zu „Tra lala…“ in die Hände.

Zeigt her eure Füße

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.

Sie waschen, sie waschen, sie waschen den ganzen Tag.

Sie waschen, sie waschen, sie waschen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.

Sie spülen, sie spülen, sie spülen den ganzen Tag.

Sie spülen, sie spülen, sie spülen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.

Sie wringen, sie wringen, sie wringen den ganzen Tag.

Sie wringen, sie wringen, sie wringen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.

Sie hängen, sie hängen, sie hängen den ganzen Tag.

Sie hängen, sie hängen, sie hängen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.

Sie bügeln, sie bügeln, sie bügeln den ganzen Tag.

Sie bügeln, sie bügeln, sie bügeln den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.

Sie schwatzen, sie schwatzen, sie schwatzen den ganzen Tag.

Sie schwatzen, sie schwatzen, sie schwatzen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.

Sie tanzen, sie tanzen, sie tanzen den ganzen Tag.

Sie tanzen, sie tanzen, sie tanzen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh

und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.

Sie ruhen, sie ruhen, sie ruhen den ganzen Tag.

Sie ruhen, sie ruhen, sie ruhen den ganzen Tag.

Anleitung: Bei jeder Strophe die Füße herzeigen, und ein Finger zeigt auf die Schuhe. Die einzelnen Bewegungen dann wie folgt: Waschen=beide Hände parallel hoch- und runterbewegen, als würde man die Wäsche immer wieder eintauchen. Spülen=beide Hände leicht im Kreis drehen. Wringen=beide Fäuste gegeneinander drehen. Aufhängen=mit beiden Händen abwechselnd nach oben greifen. Bügeln=mit einer Faust Kreisbewegungen machen. Schwatzen= Hand mehrmals schnell auf- und zuklappen. Tanzen= tanzen und bei „ruhen“ einfach hinlegen.

Große Uhren machen Tick Tack

 

Und jetzt spielen wir, dass wir eine Uhr sind. Wir schlenkern mit den Armen hin und her, denn diese sind das Pendeln der Uhr. Sie bewegen sich hin, her, hin und her, hin und her, hin und her.

Große Uhren machen:

Tick, tack, tick, tack.

Kleine Uhren machen:

Tike-ke tak-ke, tike-ke tak-ke.

Und die kleinen Taschenuhren machen:

Tike-ke tak-ke, tike-ke tak-ke, Tike-ke tak-ke, tike-ke tak-ke.

Und die große Turmuhr, die schlägt BIM BAM, BIM BAM

Große Uhren machen:

Tick, tack, tick, tack.

Kleine Uhren machen:

Tike-ke tak-ke, tike-ke tak-ke.

Und die kleinen Taschenuhren machen:

Tike-ke tak-ke, tike-ke tak-ke, Tike-ke tak-ke, tike-ke tak-ke.

Und die große Turmuhr, die schlägt BIM BAM, BIM BAM

Anleitung: Das Kind unter den Achseln halten, kleine Kinder am Brustkorb. Vor- und zurück schwingen und dabei im Rhythmus des Textes bzw. der Uhren bleiben. Die Bewegungen werden also jedes Mal etwas schneller. Bei den Taschenuhren ist das dann schon ein sanftes vorsichtiges Schütteln. Bei der großen Turmuhr dann wieder eine langsame, große Bewegung.

Quak, quak, quak…

Wir Fröschelein, wir Fröschelein,

wir sind ein lustiger Chor,

wir haben ja, wir haben ja kein Schwänzlein und kein Ohr.

Quak, quak, quak…

Und kommt der Storch, und kommt der Storch,

dann hüpfen wir ins Moor

und singen da, und singen da viel leiser als zuvor.

Quak, quak, quak…

Und scheint der Mond, und scheint der Mond,

dann springen wir hervor

und singen da, und singen da viel lauter als zuvor.

Quak, quak, quak…

Anleitung: In der ersten Strophe jede Hand auf- und zuklappen – quasi das Öffnen eines Froschmauls nachahmend. In der zweiten Strophe dann die Arme auf- und zuklappen – wie beim Storchenschnabel – und in der dritten Strophe mit den Händen einen Kreis darstellen.

Rommel-Bommel

Rommel-Bommel ging spazieren,

wollt ein neues Lied probieren,

kam er an ein kleines Haus, klopft er an,

wer schaut heraus?

Eine alte Hexe,

die rührt im Topf herum,

und die Trommel und die Trommel,

die Macht Bum-Bum-Bum,

und die Hexe und die Hexe die macht mit Bum-Bum.

Rommel-Bommel ging spazieren,

wollt ein neues Lied probieren,

kam er an ein kleines Haus, klopft er an,

wer schaut heraus?

Eine schwarze Katze,

die macht den Buckel krumm,

und die Trommel und die Trommel,

die macht Bum-Bum-Bum,

und die Katze und die Katze

die macht mit Bum-Bum,

und die Hexe und die Hexe,

die macht Bum-Bum.

Rommel-Bommel ging spazieren,

wollt ein neues Lied probieren,

kam er an ein kleines Haus, klopft er an,

wer schaut heraus?

Eine fette Kröte,

die hüpft im Kreis herum,

und die Trommel und die Trommel,

die macht Bum-Bum-Bum,

und die Kröte und die Kröte

die macht mit Bum-Bum.

und die Katze und die Katze

die macht mit Bum-Bum,

und die Hexe und die Hexe,

die macht mit Bum-Bum.

Rommel-Bommel ging spazieren,

wollt ein neues Lied probieren,

kam er an ein kleines Haus, klopft er an,

wer schaut heraus?

Eine gelbe Rübe,

die fällt auf einmal um.

und die Trommel und die Trommel,

die macht Bum-Bum-Bum.

Anleitung: Bei „spazieren“ gehen alle Kinder um Kreis. Am Haus angekommen mach sie ein Dach über dem Kopf. Anschließend klopfen sie in die Luft und legen bei „schaut heraus“ die Hand an die Stirn. Sobald der „Topf“ erwähnt wird, bitte mit der Hand rühren. Bei der Trommel dann auf den Boden klopfen. Bei der Katze auf allen Vieren gehen und einen Buckel machen. Bei der Kröte hüpfen und zuletzt bei der Rübe auf den Boden klatschen.

Wir gehen jetzt im Kreise

Anleitung: Die im Liedtext genannten Bewegungen einfach nachahmen. Zuerst ganz leise auf Zehenspitzen im Kreis gehen. Mit ganz kleinen Schritten in die Kreismitte tippeln, dann auf den Zehen rückwärtsgehen. Danach wieder im Kreis gehen und dabei ganz laut stampfen. Nach dem Stampfen langsam im Kreis schleichen und an der entsprechenden Stelle im Text legen sich alle auf den Boden und schlafen. Das Lied wird beendet durch ein gemeinsames „Hatschi“.

Ich bin die kleine Hexe und habe rote Schuh`

Hei hopp hopp, hopp, hi hopp, hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp. Hopp

Hei hopp hopp, hopp, hi hopp, hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp. Hopp

Ich bin die kleine Hexe und trage rote Schuh`

Ich reit` auf meinen Besen und sing` in Lied dazu.

Hei hopp hopp, hopp, hi hopp, hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp. Hopp

Hei hopp hopp, hopp, hi hopp, hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp. Hopp

Ich bin die kleine Hexe und trage rote Schuh`

Ich reit` auf meinen Besen und sing` in Lied dazu.

Hei hopp hopp, hopp, hi hopp, hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp. Hopp

Hei hopp hopp, hopp, hi hopp, hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp. Hopp

Ich bin die kleine Hexe und trage rote Schuh`

Ich reit` auf meinen Besen und sing` in Lied dazu.

Hei hopp, hopp. Hopp. Hopp, hopp

Hei hopp hopp, hopp, hi hopp, hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp, hopp.

Hei hopp hopp, hopp, hi hopp, hopp, hopp,

hei hopp, hopp. Hopp. Hopp, hopp

Anleitung: Die Kinder stellen oder setzten sich in einen Kreis. Ein Kind geht in die Mitte und reitet zum Gesang auf einem Besen. Der Text wird jeweils der Schuhfarbe des Kindes angepasst. Das Kind sollte selbst sagen dürfen, welche Farbe der eigene Schuh hat, wenn man es ohne CD singt.

Das ist …..

 

Das ist grade, das ist schief,

das ist hoch und das ist tief,

das ist dunkel, das ist hell,

das ist langsam, das ist schnell.

Das sind Haare, das ist Haut,

das ist leise, das ist laut,

das ist groß und das ist klein,

das ein Arm und das ein Bein.

Das ist traurig, das ist froh,

das mein Bauch und das mein Po,

das ist nah und das ist fern,

dieses Lied, das sing ich gern.

Das ist drüber, das ist drunter,

das ist müde, das ist munter,

atmet ein, atmet aus,

und jetzt ist das Liedchen aus.

Grade und schief wird mit gestreckten Armen von oben zur Seite symbolisiert. Dann die Arme hoch und anschließend bei „tief“ zu Boden. Es folgt: Hände vor die Augen, bei „hell“ wieder weg. Danach langsam und schnell Laufbewegungen. Bei der zweiten Strophe Haarsträhne hochziehen und dann Wange streicheln. Leise und laut entsprechend singen. Dann hochstrecken und klein machen und zum Schluss einen Arm, dann ein Bein strecken. Nächste Strophe dann trauriges Gesicht und frohes Gesicht machen. Bauch rausstrecken, dann Po rausstrecken. Hände vor die Brust und danach Arme weit weg und dann den Rhythmus klatschen. Letzte Strophe: Arm als waagerechte und andere Hand drüber und drunter. Danach ruht der Kopf auf gefalteten Händen. Anschließend hochspringen. Zum Schluss hörbar ein- und ausatmen und in die Hände gehen.

Häschen in der Grube

Häschen in der Grube

saß und schlief,

saß und schlief.

Armes Häschen, bist du krank,

dass du nicht mehr hüpfen kannst?

Armes Häschen, bist du krank,

dass du nicht mehr hüpfen kannst?

Häschen, hüpf!

Häschen, hüpf!

Häschen, hüpf!

Anleitung: Einen Kreis bilden, in die Mitte schläft ein Kind als Häschen. Alle anderen Kinder singen das Lied und zum Ende hüpft das Häschen hoch und hüpft auf ein Kind zu, welches in der nächsten Runde das neue Häschen spielt.

Das Lied über mich

Anleitung: Hier folgt man den im Liedtext beschriebenen Bewegungen. Im Refrain müssen die Kinder beide Hände nach vorne halten und damit wackeln, sich an die Haare fassen, mit den Armen einen dicken Bauch anzeigen, sich an die eigene Nase tippen, linkes und rechtes Bein zeigen, sich mit der flachen Hand ans Herz fassen und am Schluss einfach winken und mit dem Finger auf jemanden zeigen.

Aramsamsam

Aramsamsam, aramsamsam, oh guli guli guli guli ramsamsam

arabi, arabi, oh guli guli guli guli ramsamsam

Anleitung: Alle setzen sich im Kreis auf den Boden und dabei auf die Unterschenkel. Bei „Aramsamsam, Armsamsam“ klopfen sich alle mit den Händen im Takt auf die Oberschenkel. Bei „oh guli guli guli guli“ dreht man die Arme in der Waagerechten vor der Brust übereinander, als würde man etwas aufwickeln. Danach an der Stelle „Arabi, Arabi“ zweimal die Arme weit über den Kopf strecken. Die Bewegungen zu den entsprechenden Worten permanent wiederholen.

Hoch am Himmel

Hoch am Himmel, tief auf der Erde, überall ist Sonnenschein. Wenn ich nicht ein Kind wäre, möchte ich ein Vöglein sein.

Piep, piep-piep, piep-piep, piep.

Hoch am Himmel, tief auf der Erde, überall ist Sonnenschein. Wenn ich nicht ein Kind wäre, möchte ich ein Pferdchen sein.

Hopp, hopp-hopp, hopp-hopp, hopp.

Hoch am Himmel, tief auf der Erde, überall ist Sonnenschein. Wenn ich nicht ein Kind wäre, möchte ich Kätzchen sein.

Miau, miau-miau, miau-miau, miau.

Hoch am Himmel, tief auf der Erde, überall ist Sonnenschein. Wenn ich nicht ein Kind wäre, möchte ich Hündchen sein.

Wuff, wuff-wuff, wuff-wuff, wuff.

Hoch am Himmel, tief auf der Erde, überall ist Sonnenschein. Wenn ich nicht ein Kind wäre, möchte ich Fröschlein sein.

Quak, quak-quak, quak-quak, quak.

Anleitung: Wenn „Hoch am Himmel“ gesungen wird, strecken sich die Kinder weit nach oben. Bei “tief auf Erden“ bücken sich die Kinder nach unten. Bei „rundherum ist Sonnenschein“ drehen sich die Kinder im Kreis. Zum Schluss denkt sich ein Kind ein Tier aus(z.B. Elefant) und ahmt die Bewegung des Tieres nach. Die anderen Kinder machen das Tier auch nach. Jedes Kind kommt dran.

Unser kleiner Bär im Zoo

Unser kleiner Bär im Zoo,

der schläft ganz tief und fest,

schnarcht mal laut,

mal leise nach der Bärenweise,

doch wenn unser Bär erwacht, dann schaut mal,

was er macht.

Er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft,

er hüpft den ganzen Tag.

Er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft,

er hüpft den ganzen Tag.

Unser kleiner Bär im Zoo,

der schläft ganz tief und fest,

schnarcht mal laut,

mal leise nach der Bärenweise,

doch wenn unser Bär erwacht, dann schaut mal,

was er macht.

Er stampft, er stampft, er stampft, er stampft,

er stampft den ganzen Tag.

Er stampft, er stampft, er stampft, er stampft,

er stampft den ganzen Tag.

Unser kleiner Bär im Zoo,

der schläft ganz tief und fest,

schnarcht mal laut,

mal leise nach der Bärenweise,

doch wenn unser Bär erwacht, dann schaut mal,

was er macht.

Er tanzt, er tanzt, er tanzt, er tanzt,

er tanzt den ganzen Tag.

Er tanzt, er tanzt, er tanzt, er tanzt,

er tanzt den ganzen Tag.

Er stampft, er stampft, er stampft, er stampft,

er stampft den ganzen Tag.

Er stampft, er stampft, er stampft, er stampft,

er stampft den ganzen Tag.

Er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft,

er hüpft den ganzen Tag.

Er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft,

er hüpft den ganzen Tag.

Anleitung: Ein Kind ist der Bär, liegt in der Mitte des Stuhlkreises und schläft. Alle Kinder machen das Schnarchen nach. Dann steht das Kind auf und hüpft im Kreis umher. Danach sucht sich das Kind ein anderes Kind für die nächste Bewegung aus. Es folgt stampfen und das nächste Kind muss dann nacheinander tanzen, stampfen und hüpfen.

Brüderchen, komm Tanz mit mir                

Brüderchen, komm, Tanz mit mir,

beide Hände reich` ich dir,

einmal hin, einmal her,

rundherum, das ist nicht schwer.

Mit den Händchen klipp klipp klapp,

mit den Füßchen tripp, trpp, trapp,

einmal hin, einmal her,

rundherum, das ist nicht schwer.

Mit dem Köpfchen nick, nick, nick

Mit den Fingerchen tick, tick, tick

einmal hin, einmal her,

rundherum, das ist nicht schwer.

Ei, das hast du gut gemacht,

ei, das hätt` ich nicht gedacht.

einmal hin, einmal her,

rundherum, das ist nicht schwer.

Noch einmal das schöne Spiel,

weil es mir so gefiel,

einmal hin, einmal her,

rundherum, das ist nicht schwer.

Anleitung: Die Kinder stehen sich paarweise im Kreis gegenüber. Beim ersten Teil werden die angegebenen Bewegungen durchgeführt: (Hände reichen, stampfen, nicken, klatschen, nochmals Hände reichen). Beim zweiten Teil: Einmal hin, einmal her, jeweils zwei Nachstellschritte nach links und nach rechts und dann einen Paarkreis ganz herum. Der Partner macht die Bewegungen gegengleich.

Was müssen das für Bäume sein

Was müssen das für Bäume sein,

wo die großen Elefanten spazieren gehen,

ohne sich zu stoßen.

Links sind Bäume, rechts sind Bäume,

in der Mitte Zwischenbäume,

wo die großen Elefanten spazieren gehen,

ohne sich zu stoßen.

Was müssen das für Flüsse sein,

wo die großen Elefanten spazieren gehen,

ohne Badehose.

Links sind Flüsse, rechts sind Flüsse,

in der Mitte Regengüsse,

wo die großen Elefanten spazieren gehen,

ohne Badehose.

Was müssen das für Brücken sein,

wo die großen Elefanten spazieren gehen,

ohne sich zu bücken.

Links sind Brücken, rechts sind Brücken,

und dazwischen große Lücken,

wo die großen Elefanten spazieren gehen,

ohne sich zu bücken.

Was müssen das für Berge sein,

wo die großen Elefanten klettern gehen,

ohne abzustürzen.

Links sind Berge, rechts sind Berge,

in der Mitte tanzen Zwerge,

wo die großen Elefanten klettern gehen,

ohne abzustürzen.

Die Maus auf Weltraumreise

Anleitung: Zunächst eine Hand an die Stirn legen zum Ausschau halten und dann mit einer großen, ausladenden Bewegung das Weltall simulieren. Es folgen „Koffer packen“ Bewegungen und am Schluss werden beide Hände an den Kopf gelegt, um Mäuseohren zu simulieren, und es darf gewackelt werden. Es folgen Anzieh- und Flugbewegungen. Die Energie simuliert man mit „Rad fahrenden“ Handbewegungen, nachdem man für die Batterie ein Quadrat in die Luft gezeichnet hat. In der nächsten Strophe wird in ein imaginäres Mikrophon gesprochen und mit der Hand am Ohr gelauscht. Den Speck simuliert man mit einem kräftigen Reiben am Bauch. Ansonsten sind alle Bewegungen so auszuführen, wie sie im Text erwähnt werden.

Hände waschen

Hände waschen, Hände waschen

muss ein jedes Kind.

Hände waschen, Hände waschen,

bis sie sauber sind.

Nun sind die Hände sauber ja, doch

leider ist kein Handtuch da!

Drum müssen wir sie schütteln,

schütteln, schütteln, schütteln,

drum müssen wir sie schütteln,

bis dass sie trocken sind.

Und jetzt die Haare!

Haare waschen, Haare waschen

muss ein jedes Kind.

Haar waschen, Haare waschen,

bis sie sauber sind.

Nun sind die Haare sauber ja, doch

leider ist kein Handtuch da!

Drum müssen wir sie schütteln,

schütteln, schütteln, schütteln,

drum müssen wir sie schütteln,

bis dass sie trocken sind.

Und die Füße!

Füße waschen, Füße waschen

muss ein jedes Kind.

Füße waschen, Füße waschen,

bis sie sauber sind.

Nun sind die Füße sauber ja, doch

leider ist kein Handtuch da!

Drum müssen wir sie schütteln,

schütteln, schütteln, schütteln,

drum müssen wir sie schütteln,

bis dass sie trocken sind.

Und auch den Popo!

Popo waschen, Popo waschen

muss ein jedes Kind.

Popo waschen, Popo waschen,

bis sie sauber sind.

Nun ist der Popo sauber ja, doch

leider ist kein Handtuch da!

Drum müssen wir sie schütteln,

schütteln, schütteln, schütteln,

drum müssen wir sie schütteln,

bis dass sie trocken sind.

Anleitung: Die Kinder machen zu den einzelnen Strophen die entsprechenden Bewegungen mit Hände reiben, Füße reiben, Haare waschen usw. Abschließend werden Haare, Hände sowie die sonstigen genannten Körperteile ausgeschüttelt.

Wo ist der Daumen?

Wo ist der Daumen?

Wo ist der Daumen?

Hier bin ich! Siehst du mich?

Guten Tag, Herr Daumen,

guten Tag, Herr Daumen.

Jetzt ist er weg – im Versteck.

Wo ist der Zeigefinger?

Wo ist der Zeigefinger?

Hier bin ich! Siehst du mich?

Guten Tag, Herr Zeigefinger,

guten Tag, Herr Zeigefinger.

Jetzt ist er weg – im Versteck.

Wo ist der Mittelfinger?

Wo ist der Mittelfinger?

Hier bin ich! Siehst du mich?

Guten Tag, Herr Mittelfinger,

guten Tag, Herr Mittelfinger.

Jetzt ist er weg – im Versteck.

Wo ist der Ringfinger?

Wo ist der Ringfinger?

Hier bin ich! Siehst du mich?

Guten Tag, Herr Ringfinger,

guten Tag, Herr Ringfinger.

Jetzt ist er weg – im Versteck.

Wo ist der kleine Finger?

Wo ist der kleine Finger?

Hier bin ich! Siehst du mich?

Guten Tag, Du kleiner Finger,

guten Tag, Du kleiner Finger.

Jetzt ist er weg – im Versteck.

Anleitung: Am Anfang die Hände hinter den Rücken nehmen. Bei „hier bin ich“ werden die zur Faust geschlossenen Hände nach vorne geführt und zeigen nacheinander den Daumen, indem dieser herausgestreckt wird. Bei „Guten Tag“ den Daumen vor und zurück bewegen. Dann wieder einklappen und die Hände hinter den Rücken führen. Das gleiche dann mit jedem Finger so wiederholen.

Die Räder vom Bus

Die Türen vom Bus gehen auf und zu,

auf und zu, auf und zu.

Die Türen vom Bus gehen auf und zu,

stundenlang.

Die Räder vom Bus, die rollen dahin,

rollen dahin, rollen dahin.

Die Räder vom Bus, die rollen dahin,

stundenlang

Die Wischer vom Bus machen: wisch wisch wisch,

wisch wisch wisch, wisch wisch wisch.

Die Wischer vom Bus machen: wisch wisch wisch,

stundenlang.

Die Hupe vom Bus macht: tut, tut, tut,

tut, tut, tut, tut, tut, tut,

Die Hupe vom Bus macht: tut, tut, tut,

stundenlang.

Der Fahrer im Bus sagt: „Fahrkarten bitte,

Fahrkarten bitte, Fahrkarten bitte.“

Der Fahrer im Bus sagt: „Fahrkarten bitte“,

stundenlang.

Das rote Pferd

Anleitung: Bei „Da hat das rote Pferd“ auf die Oberschenkel klatschen und bei dem Wort „umgekehrt“ noch mal überkreuz. Die Fliege mit einer abschüttelnden Armbewegung abwehren. Bei „dumm“ mit dem Zeigfinger an die Stirn tippen und bei „summ summ“ mit dem Finger zunächst kleine Flugkreise der Fliege nachahmen und dann am Ende des Refrains einen großen Kreis.

Ein großer, ein runder, ein roter Luftballon

Ein großer, ein runder, ein roter Luftballon

steigt langsam in die Höhe –

Gleich fliegt er mir davon

Doch an der langen Leine

Hol ich ihn mir zurück –

gleich hab ich ihn gefangen,

da hab ich aber Glück –

gleich hab ich ihn gefangen,

da hab ich aber Glück –

Anleitung: Mit den Händen einen Kreis in die Luft malen und bei „steigt langsam in die Höhe“ die Finger bewegen und Hände langsam nach oben führen. Beim Davonfliegen winken. Bei dem Wort „Leine“ so tun, als würde man eine lange Schnur herunterziehen, dann klatschen und bei „Glück“ mit dem Daumen auf die Brust zeigen.

 

 

Zehn kleine Zappelmänner

 

Zehn kleine Zappelmänner zappeln hin und her,

zehn kleine Zappelmänner fällt das gar nicht schwer.

Zehn kleine Zappelmänner zappeln auf und nieder,

zehn kleine Zappelmänner tun das immer wieder.

Zehn kleine Zappelmänner zappeln rund herum,

zehn kleine Zappelmänner, die sind gar nicht dumm.

Zehn kleine Zappelmänner spielen mal versteck,

zehn kleine Zappelmänner sind auf einmal weg.

Zeh kleine Zappelmänner rufen laut: „Hurra“,

zehn kleine Zappelmänner, die sind wieder da.

Anleitung: Zuerst mit allen zehn Fingern wackeln. Danach die Hände auf- und ab bewegen. Bei der dritten Strophe die Hände im Kreis vor der Brust bewegen. Bei „Versteck“ werden die Hände hinter dem Rücken versteckt und bei der letzten Strophe die Hände wieder hervorholen und mit den Fingern wackeln.